Kaufratgeber für Kochgeschirr

von Il Mestolo
Kochgeschritt: Tipps zum Kauf

Du möchtest Ordnung in Dein Kochgeschitt, in Töpfe und Pfannen bringen? Angesichts der Fülle an Kochgeschirrstilen, -materialien und -preisen – von Gusseisen und Edelstahl bis hin zu Aluminium und Kupfer – ist es ratsam, gut über die Unterschiede informiert zu sein und herauszufinden, welche Produkte sich am besten zum Kochen verschiedener Lebensmittel eignen. Eines haben wir gelernt: Für leistungsstarkes Kochgeschirr muss man nicht viel bezahlen. In unseren Tests haben wir viele günstige Sets und Teile gefunden, die genauso gut kochen wie teurere Modelle.

Vertrauen in Kochgeschirr

Du bist Dir nicht sicher, welche Art(en) Du möchtest? Beachte die folgenden Informationen, bevor Du mit dem Einkauf beginnst.

Kochgeschirr: Töpfen und Pfannen zum Kochen

Sets vs. offene Lagerbestände

Mache Dir eine Bestandsaufnahme Deiner Töpfe und Pfannen, um festzustellen, was ersetzt werden muss oder welche neuen Teile Du gerne hättest. Einzelne Töpfe und Pfannen – sogenannte offene Töpfe – sind weit verbreitet. Wenn Du nur eine zerkratzte Bratpfanne austauschen musst, ist der offene Lagerbestand eine kostensparende Möglichkeit und die gängigste Art, Kochgeschirr zu verkaufen.

Wenn Sie sich für ein neues Kochgeschirrset entscheiden, stellen Sie sicher, dass die Teile des von Ihnen gewählten Sets zu Ihrem Kochstil passen, damit Sie keine Pfannen aufbewahren, die Sie selten verwenden.

Was kochst Du?

Denke darüber nach, was Du häufig kochst. Dies beeinflusst die Wahl Deiner Töpfe und Pfannen. Wenn Du beispielsweise häufig Fleisch anbrätst, sorgt eine gusseiserne Pfanne für eine gleichmäßige Bräunung. Antihaftbeschichtete Bratpfannen eignen sich am besten für Rührei, Pfannkuchen und empfindliche Speisen wie Fisch. Und Edelstahl eignet sich perfekt für praktisch alle Lebensmittel, die angebraten oder gebräunt werden müssen.

Obwohl sich ein guter Suppentopf hervorragend für Suppen oder das Kochen von Nudeln eignet, solltest Du einen Schmortopf in Betracht ziehen, wenn Du Eintöpfe oder Soßen gerne langsam und langsam kochst. Zudem brauchst Du Töpfe für spezielle Gerichte oder auch einen Milchtopf wie beispielsweise https://hoffmann-germany.de/products/milchtopf.

Passt Dein Kochgeschirr zum Kochfeld

Überlege Dir zuletzt, wie Dein neues Kochgeschirr zu Deinem Kochfeld passt. Für einen Herd mit glatter Oberfläche sind Pfannen mit flachem Boden, die sich nicht verziehen, unerlässlich. Gasherde sind etwas nachsichtiger, aber Du möchtest dennoch einen guten Kontakt zwischen dem Boden der Pfanne und den Brennern haben. Kochgeschirr mit magnetischen Eigenschaften ist ein Muss für ein Induktionskochfeld. Bringe zum Einkaufen einen Magneten mit. Wenn es am Boden klebt, funktioniert es mit einem Induktionsherd oder einem Kochfeld.

Lecker italienisch Kochen mit den richtigen Pfannen und Töpfen

Die Teile einer Pfanne

Beschichtung vs. Verkleidung: Was ist der Unterschied?
Harteloxiert ist eine elegante Bezeichnung dafür, dass die weiche Oberfläche von nahezu reinem Aluminium in eine harte Oberfläche umgewandelt wurde. Das hat nichts mit der Antihaftbeschichtung zu tun, die dafür sorgt, dass die Speisen braun werden, ohne an der Pfanne zu kleben.

Unter Verkleidung versteht man die miteinander verschmolzenen Metallschichten, um das Kochgeschirr herzustellen. Während also die äußere und innere Schicht der Pfanne aus rostfreiem Stahl bestehen kann, kann die innere Schicht aus Aluminium oder Kupfer oder einem anderen leitfähigen oder magnetischen Material bestehen. Beschichtet kann auch bedeuten, dass dem Boden einer Edelstahlpfanne ein Material hinzugefügt wurde, das die Wärmeübertragung verbessert.

Mache Dich mit der Kochgeschirr-Terminologie vertraut, um die beste Wahl für Deinen Kochstil zu treffen.

Einkaufstipps zum Kauen

Hochwertiges Kochgeschirr ist das Herzstück der Küche eines jeden ernsthaften Kochs. Du benötigst verschiedene hochwertige Kochtöpfe von Hoffmann, Pfannen und Kasserollen, vielleicht sogar ein paar Spezialartikel. Werden Deine Mahlzeiten mit einem Kochgeschirrset im Wert von 500 Euro doppelt so lecker sein wie mit einem Kochgeschirrset im Wert von 250 Euro? Nicht unbedingt. So stellst Du die perfekte kulinarische Sammlung zusammen.

Wähle Deine Teile aus

Wenn Sie ein Kochgeschirrset von Grund auf zusammenstellen, benötigen Sie je nachdem, wie Sie kochen und für wie viele Personen Sie kochen, eine Auswahl an Bratpfannen und Töpfen, einen Suppentopf und Deckel. Bei Sets in Kartons zählen die Hersteller einen Deckel als Stück, und es kann sein, dass mehr als ein Kochgeschirr in das Set passt. Ein Set, das mehr Teile enthält, ist möglicherweise nicht die intelligenteste Wahl, wenn Sie nur wenige verwenden und der Rest Platz in Ihrem Schrank einnimmt. Hinweis: Utensilien und sogar ein Kochbuch können als Teile eines Sets gelten.

Handling

Wir kaufen alle online ein, aber wenn Du kannst, besorge Dir das Kochgeschirr bei einem Einzelhändler. Sieh, wie es sich in Deiner Hand anfühlt. Wenn es schwer ist, denke darüber nach, wie viel schwerer es sich anfühlt, wenn es voller Essen ist. Achte darauf, dass die Griffe leicht zu greifen sind und dass der Topf oder die Pfanne gut ausbalanciert ist. Überprüfe, ob die Griffbefestigungen fest und stabil sind. Lies auf der Verpackung nach, ob das Kochgeschirr in der Spülmaschine gereinigt werden kann.

Glasdeckel

Glasdeckel ermöglichen es Dir, zu sehen, was im Topf vor sich geht, ohne ihn abnehmen zu müssen, und so den Dampf entweichen zu lassen. Du erhöhst jedoch das Gewicht und sie können brechen, was in einem Haushalt mit kleinen Kindern ein Problem darstellen kann.

Vom Herd zum Ofen

Wenn auf der Verpackung steht, dass das Kochgeschirr ofenfest ist, prüfe unbedingt die Einzelheiten. Bei welcher Temperatur kann dieses Kochgeschirr sicher verwendet werden? Einige Kochgeschirre können in Öfen verwendet werden, die auf 180 Grad eingestellt sind, andere können höherer Hitze standhalten – bis zu 260 Grad.

Kochgeschritt: Tipps zur Reinigung

Kochgeschirrtypen

Wähle ein Kochgeschirrmaterial, das zur Kochtechnik passt. Sautierte Speisen gelingen beispielsweise am besten in Pfannen, die die Hitze schnell übertragen, geschmorte Speisen brauchen Pfannen, die die Hitze über einen langen Zeitraum speichern, und Du solltest keine weißen Soßen oder Tomatensoßen in unbeschichtetem Kupfer- oder Aluminiumkochgeschirr zubereiten, da diese Zutaten mit dem Metall reagieren .

Edelstahl

Langlebiger, klassischer, unbeschichteter Edelstahl ist eine gute Wahl zum Bräunen und Schmoren. Edelstahl-Kochgeschirr wird oft in Sets verkauft und kann das Arbeitstier in der Küche sein, das alles vom Beizen bis hin zu Nudelsauce meistert.

  • Vorteile: Langlebig, pflegeleicht, reagiert nicht mit Lebensmitteln. Sorgt für eine schnelle und gleichmäßige Erwärmung. Oft magnetisch und kompatibel mit Induktionskochfeldern. Spülmaschinen-, ofen- und grillfest (je nach Griffmaterial).
  • Nachteile: Manchmal schwieriger zu reinigen. Wenn Du Dich für eine unbeschichtete Pfanne entscheidest, möchtest Du möglicherweise trotzdem eine oder zwei beschichtete Pfannen und umgekehrt.

Bratpfannen (Antihaftbeschichtung)

Langlebige Antihaftbeschichtungen lösen selbst empfindliche Lebensmittel, einschließlich Eier und Pfannkuchen, mühelos. Da wenig oder gar kein Öl benötigt wird, sind beschichtete Pfannen eine gute Wahl für fettarme oder fettfreie Gerichte.

  • Vorteile: Außergewöhnlich leicht zu reinigen. Du benötigst zum Kochen weniger Öl, wodurch einige Fette aus Deiner Ernährung entfallen. Abhängig vom Hauptmaterial – typischerweise Aluminium – sind die meisten Teile ideal für die Verwendung auf jeder Art von Kochfeld, einschließlich Induktion. Die meisten Teile sind ofenfest bis 280 Grad , aber berücksichtige das Griffmaterial.
  • Nachteile: Lebensmittel werden in einer beschichteten Pfanne nicht so gut braun. Und sie zerkratzen leicht, obwohl einige Hersteller inzwischen behaupten, dass ihre Pfannen sicher für die Verwendung mit Metallutensilien geeignet sind. Und obwohl sie als spülmaschinenfest angepriesen werden, können die hohe Hitze in der Spülmaschine und scharfe Reinigungsmittel die Lebensdauer der Pfanne verkürzen.

Emailliertes Gusseisen

Diese klassischen, farbenfrohen Stücke eignen sich hervorragend zum Anbraten, Sautieren, Bräunen und Braten und passen nahtlos vom Herd oder Ofen auf Deinem Esstisch. Töpfe mit Deckel eignen sich auch perfekt zum Schmoren, Dünsten, Schongaren und Braten von Fleisch.

  • Vorteile: Erhitzt sich langsam und gleichmäßig und speichert die Wärme gut. Die langlebige Beschichtung reagiert nicht mit säurehaltigen Inhaltsstoffen. Spülmaschinenfest, korrosionsbeständig und ofenfest bis 280 Grad.
  • Nachteile: Sie sind schwer und werden noch schwerer, wenn sie mit Lebensmitteln gefüllt sind. Kleine Griffe an einem Schmortopf können den Transport vom Herd zum Ofen etwas umständlich machen. Mit den Bratpfannen ist das natürlich kein Problem. Emaille kann abplatzen.

Unbeschichtetes Gusseisen

Eine tolle Alternative zu antihaftbeschichteten Kochflächen. Gusseisen ist äußerst langlebig und kann auf Temperaturen vorgeheizt werden, die Fleisch bräunen. Es hält auch Ofentemperaturen stand, die weit über dem liegen, was für antihaftbeschichtete Pfannen als sicher gilt.

  • Vorteile: Langlebig, klassisch. Lässt sich problemlos vom Herd zum Ofen bewegen, sodass Du beispielsweise einen Braten anbrätst und es dann im Ofen weitergaren kannst.
  • Nachteile: Einige gusseiserne Pfannen garen ungleichmäßig. Das Reinigen kann anfangs eine Herausforderung sein, aber sobald Deine Pfanne eine Patina entwickelt, wird diese Aufgabe einfacher. Von Zeit zu Zeit musst Du es mit Öl einreiben. Nicht spülmaschinenfest. Wenn sie nicht mit Öl behandelt werden, können sie in einer feuchten Umgebung rosten.

Kohlenstoffstahl und blauer Stahl

Diese Pfannen sind in Profiküchen beliebt, da sie äußerst langlebig und effizient sind und für Hochleistungskochen konzipiert sind.

  • Vorteile: Ideal für den Einsatz auf allen Herdarten, einschließlich Induktion, und das bevorzugte Material für Woks, Omelettpfannen und Crêpespfannen. Mit Papiertüchern abwischbar. Leichter als Gusseisen und auf die gleiche Weise verwendbar.
  • Nachteile: Häufig nur für einen Zweck konzipierte Pfannen. Nicht spülmaschinenfest. Muss gewürzt (mit mehreren Schichten Öl eingerieben) werden, um Rostbildung zu vermeiden. Nur von Hand mit mildem Seifenwasser und einer weichen Bürste waschen.

Kupfer

Kochgeschirr aus echtem Kupfer ermöglicht ein schnelles und gleichmäßiges Garen, kühlt schnell ab und bietet so maximale Kontrolle. Achte auf dickes Kupfer (1⁄16 bis 1⁄8 Zoll dick), um die längste Haltbarkeit zu gewährleisten.

  • Vorteile: Ideal für alles, vom scharfen Anbraten, Braten und Braten bis hin zum sanften Köcheln zarter Saucen. Bietet eine schöne Präsentation von der Küche bis zum Tisch. Schwere Modelle mit Eisen- oder Messinggriffen sind für den Ofengebrauch geeignet.
  • Nachteile: Teuer. Kann leicht verbeulen. Kupfer ist ein reaktives Metall, aber heutige Pfannen sind normalerweise mit einem nicht reaktiven Metall wie Zinn oder Edelstahl ausgekleidet, wodurch das Kochen darin sicher ist. Nicht kompatibel mit Induktionskochfeldern. Die Außenseite einer Kupferpfanne kann mit der Zeit eine Patina annehmen, die mit einem Kupferreiniger entfernt werden muss.

Das könnte Dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.