Gli Spaghetti ’saltati‘ in Padella – Spaghetti in der Pfanne soutiert

von Il Mestolo

Pasta in einer Pfanne, eine geniale Idee, die vielleicht der Intuition eines italienischen Kochs geschuldet ist: einen Teller Nudeln mit Tomatensoße direkt in der Pfanne mit allen Zutaten zu kochen. Anders als bei Risotto-Nudeln, bei denen Wasser oder Brühe nach und nach hinzugegeben wird, wird hier alles direkt in die Pfanne gegeben, Nudeln und die ganze Soße, und es wird gekocht.

Bereite die Zutaten vor, nimm eine Pfanne heraus und ab geht es eine leckere Pasta in einer Pfanne zuzubereiten.

Spaghetti in der Pfanne

Bewertung 5.0/5
( 1 gewählt )
Portionen: 4 Vorbereitungszeit: Kochzeit: Nährwertangaben: 326 Kalorien 17,6 Gramm Fett

Zutaten

  • 400 g Spaghetti
  • 1 kg frische Tomaten oder 2 Gläser geschälte Tomaten à 500 g
  • 5-6 EL geriebener Pecorino
  • 10 Knoblauchzehen
  • 2 scharfe Chilischoten
  • 4 EL Olivenöl extra vergine
  • reichlich frischer oder getrockneter Basilikum (falls Sie keinen zur Hand haben, 2 EL gehackte Petersilie)
  • 1 EL Zucker

Zubereitungsschritte

Im ersten Schritt, brätst Du die Knoblauchzehen und die zerhackten Chilischoten im Olivenöl goldbraun an. Nimm dafür am besten eine große Pfanne. Gib danach die zerkleinerten Tomaten, Salz, Zucker und das Basilikum hinzu.

Den Knoblauch kannst Du nun herausnehmen. Zerdrücke mit einer Gabel die Tomaten und laß das Ganze etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Je nach Geschmack gibst Du etwas Salz hinzu.

Die Spaghetti sehr bissfest kochen, gut abgießen und anschließend zu der kochenden Sauce hinzugeben. Vermische Spaghetti und Sauce und laß alles fertig garen. Nimm nun die Pfanne von der Kochstelle. Anschließend mit Pecorino und einigen Blättern frischen Basilikum bestreuen und fertig sind Deine Gli Spaghetti ’saltati‘ in Padella.

Gefällt Dir das Rezept?
Wie findest Du das Rezept? Markiere mich auf Instagram unter @PenciDesign.

Fangen wir an...

„Nehmen Sie sich ruhig etwas Zeit, probieren Sie und genießen Sie den kräftigen Geschmack. Gerade die Verwendung frischer Kräuter und Zutaten lassen die Italienische Küche zu einem besonderen Genuss werden.“

Tipp: Hast Du kein Basilikum zur Hand, kannst Du auch etwas gehackte Petersilie hinzugeben.

Das könnte Dich auch interessieren

3 Kommentare

Jan Brunner 23. März 2012 - 19:29

Hallo…ich habe dieses Rezept gewählt als ich für eine Verabredung selbst gekocht habe. Der Abend war wunderschön und zum Essen gab es einen sehr guten italienischen Weißwein. Ich denke mal, dass Essen hat einen sehr positiven Eindruck hinterlassen und ich kann das Rezept guten Herzens weiter empfehlen.

Oli 2. April 2012 - 16:55

Mahlzeit! Wo ist denn der Gefaellt mir Button? ;)

Sarah 7. April 2012 - 18:57

In unserer WG haben wir das Rezept am letzten Wochenende nachgekocht und noch ein paar Freunde eingeladen. Ein wunderschöner Abend und es gab viel Lob für das Essen.

Hinterlasse einen Kommentar

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.